Guten Tag,

auf dieser Homepage veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen Aufsätze, Buchbesprechungen und Glossen. Das Ziel dabei ist der gute populärwissenschaftliche Aufsatz, nicht zu anekdotenhaft, aber auch nicht zu langatmig.

Ich studierte Geschichte mit dem Nebenfach Jura und wurde 2007 promoviert. An einer Universität nahm ich mehrere Jahre einen unbesoldeten Lehrauftrag wahr. In Fachzeitschriften veröffentlichte ich Aufsätze und Buchbesprechungen. Im „Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands“ bin ich Mitglied.

Wie arbeitet ein Historiker? Er kennt das „Ende der Geschichte“, aber gerade das kann zum Problem werden. Denn dieser vermeintliche Vorteil birgt auch Gefahren. Doch Geschichte ist ein offener Prozess; ein Feld der Möglichkeiten, in dem Menschen agieren, die von Strukturen beeinflusst werden.

Der Historiker kann sich nur mit Hilfe von Quellen informieren. Jede Tagebuchnotiz, jeder Brief, jedes Aktenstück, jeder Zeitzeuge schildert eine historische Begebenheit aus einer anderen Perspektive.

Diese Informationen quellenkritisch auszuwerten, Widersprüche aufzuklären oder aber einzuräumen, dass es keine eindeutigen Antworten gibt, dies alles gehört zur Arbeit des Historikers. Die gewonnenen Erkenntnisse verständlich zu erzählen, ja vielleicht „Lust“ auf Geschichte zu machen, das ist mein Anliegen.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen.

Dr. Katharina Kellmann