Der Zusammenbruch der Monarchie in Deutschland im Herbst 1918

Zu Beginn des Jahres 1918 sah die militärische Situation günstig für das Kaiserreich aus. Im Osten waren die Kampfhandlungen eingestellt worden. Mit der neuen russischen Regierung wurde über einen Friedensvertrag verhandelt. Die Oberste Heeresleitung plante eine Offensive im Westen, um Frankreich und England in die Knie zu zwingen, ehe die Amerikaner ihre Truppen einsetzen könnten. … WeiterlesenDer Zusammenbruch der Monarchie in Deutschland im Herbst 1918

Max Quarck – vom Sozialkonservatismus zur Sozialdemokratie

Kai Gniffke, Genosse Dr. Quarck. Max Quarck – Publizist, Politiker und Patriot im Kaiserreich (= Studien zur Frankfurter Geschichte, Bd. 42), Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt/Main 1999, 323 S., geb., 68 DM. Max Weber respektierte ihn, August Bebel zählte zu seinen innerparteilichen Gegnern und Wilhelm Liebknecht förderte ihn: die Rede ist von dem Sozialdemokraten Max Quarck … WeiterlesenMax Quarck – vom Sozialkonservatismus zur Sozialdemokratie

Die liberale Hoffnung des Kaiserreiches?

Friedrich III., „99-Tage-Kaiser“ genannt, beschäftigt immer noch die Historiker. Hätte die Geschichte des Kaiserreiches einen anderen Verlauf genommen, wenn der Hohenzoller in jüngeren Jahren als gesunder Mann auf den Thron gekommen wäre? Schon zu seinen Lebzeiten waren die Meinungen geteilt. Die sozialdemokratische Presse belächelte den Mythos vom liberalen Kronprinzen. Friedrich war beliebt; er galt als … WeiterlesenDie liberale Hoffnung des Kaiserreiches?

Die Zweite Marokkokrise

Die Zweite Marokkokrise begann am 1. Juli 1911. Vor dem marokkanischen Hafen Agadir tauchte ein deutsches Kanonenboot, der „Panther“ auf. Die Entsendung des Kriegsschiffes löste eine internationale Krise aus, deren Verlauf deutlich machte, wie isoliert das Kaiserreich in Europa war. Was ein diplomatischer Befreiungsschlag werden sollte, endete in einem außenpolitischen Katzenjammer.

WeiterlesenDie Zweite Marokkokrise