Max Quarck – ein pragmatischer Sozialdemokrat

Max Weber respektierte ihn, August Bebel zählte zu seinen innerparteilichen Gegnern und Wilhelm Liebknecht förderte ihn: die Rede ist von dem Sozialdemokraten Max Quarck (1860-1930), dessen Biografie Kai Gniffke vorgelegt hat. Das Buch schildert den Lebensweg eines Mannes, der seine politische Laufbahn als sozial eingestellter Konservativer begann und über den Linksliberalismus zu den Sozialdemokraten stieß. … weiterlesen

Der Sozialdemokrat Friedrich Ebert und die Revolution 1918/19

Friedrich Ebert leitete ab dem 9. November 1918 eine Übergangsregierung in Deutschland. In den ersten Tagen des Novembers 1918 brach die monarchische Ordnung zusammen. Arbeiter- und Soldatenräte bildeten sich in vielen Städten. Am 7. November 1918 wurde der bayerische König als erster Monarch eines Bundesstaates seines Amtes enthoben. In den nächsten Tagen dankten auch alle … weiterlesen

Liberale Demokraten für die Republik

Das Foto zeigt ein Wahlplakat der Deutschen Demokratischen Partei aus dem Jahr 1929. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Partei bereits im Niedergang. Doch bei der Gründung im November 1918 herrschte Aufbruchsstimmung. Der Übergang zur Republik und die scheinbare Gefahr einer rätesozialistischen Herrschaft im November und Dezember 1918 bewogen einige überzeugte Linksliberale, eine liberal-demokratische Partei … weiterlesen