Fritz J. Raddatz – Tagebücher 1982 bis 2001

Das Foto liefert den Beweis: Raddatz war kein Literat, der in nachlässiger Kleidung seine Intellektualität unterstreichen musste. Er war ein Herr, ein Solitär im westdeutschen Kulturbetrieb. Aber auch ein Solitär sehnt sich nach Anerkennung und im Tagebuch gibt es immer wieder Stellen, in denen er sich über fehlende Resonanz beklagt. Gleichzeitig macht er sich über … weiterlesen