Die „wilden Siebziger“ in der SPD

1966 saßen zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Sozialdemokraten am Kabinettstisch der Bundesregierung. CDU/CSU und SPD bildeten eine Große Koalition. Während die Spitze der Sozialdemokratie darauf hingearbeitet hatte, die Partei regierungsfähig zu machen, entwickelte sich in den eigenen Reihen eine linke Opposition, die zu Beginn der siebziger Jahre ihren Höhepunkt erreichte. Plötzlich war … weiterlesen

Fritz J. Raddatz – Tagebücher 1982 bis 2001

Warum erscheint eine Besprechung der Tagebücher von Fritz J. Raddatz in der Rubrik „Bonner Republik“? Fritz J. Raddatz (1931 bis 2015) studierte in Berlin (Ost) und wurde 1958 mit einer Arbeit über Johann Gottfried Herder promoviert. Zwei Jahre später siedelte er in die Bundesrepublik über. 1971 habilitierte er sich bei Hans Mayer an der TH … weiterlesen

Die „Freiburger Thesen“ der FDP

1971 verabschiedete die FDP die „Freiburger Thesen“, ein sozialliberales Reformprogramm. Seit ihrer Gründung im Jahr 1948 vertrat die FDP einen gemäßigten Wirtschaftsliberalismus. Mit den „Freiburger Thesen“ sollte die Neuorientierung programmatisch verankert werden.

weiterlesen