Das Paulskirchenparlament von 1848 und die deutsche Einheit

Am 18. Mai 1848 trat in der Frankfurter Paulskirche die demokratisch gewählte deutsche Nationalversammlung zusammen. Im März war es in vielen Staaten des Deutschen Bundes zu Regierungswechseln gekommen. Die Fürsten ernannten überraschend schnell Vertreter der gemäßigten Opposition zu Ministern. Der Deutsche Bund hob seine antiliberalen und antidemokratischen Beschlüsse weitgehend auf. Offiziell beschloss der Deutsche Bundestag, … weiterlesen

Stein und die Preußischen Reformen

Im Oktober 1806 wurde die preußische Armee bei Jena und Auerstedt von den Franzosen vernichtend geschlagen. Am 25. Oktober schrieb Napoleon an seinen Bruder Joseph: „Ich habe die preußische Monarchie vernichtet; ich werde auch die Russen vernichten, wenn sie herankommen.“ Vernichtet war die preußische Monarchie nicht, aber das Königreich konnte 1807 nur als souveräner Staat … weiterlesen

Königgrätz – eine Schlacht veränderte Europa

Das preußische Heer schlug am 3. Juli 1866 die Österreicher. Friedrich Engels, im 19. Jahrhundert als Militärschriftsteller nicht unbekannt, veröffentlichte am Tage der Schlacht einen Zeitungsartikel, in dem er sich kritisch über die preußische Strategie äußerte. Engels glaubte, dass die Österreicher gewinnen würden. Doch es kam alles ganz anders. Preußen fordert Österreich heraus 1866 gehörten … weiterlesen

Johann Jacoby: Demokrat und Republikaner

Das Grundgesetz, unsere Verfassung, nennt fünf klassische Staatszielbestimmungen. Nach Artikel 20 Absatz 1 des Grundgesetzes (GG) muss die verfassungsmäßige Ordnung republikanisch, demokratisch, sozial und bundesstaatlich sein. Nach Artikel 20 Absatz 3 GG kommt noch der Rechtsstaat hinzu. Republik, Demokratie, Föderalismus, Rechtsstaat und Sozialstaat, das waren Ziele, für die sich Johann Jacoby im 19. Jahrhundert einsetzte. … weiterlesen

Die Demokraten und die Revolution von 1848/49

Ab 1830 bildeten sich in Deutschland politische Strömungen heraus. Dazu gehörten Konservative, Liberale, Vertreter des politischen Katholizismus, die Demokraten und sozialistisch-kommunistische Gruppierungen. Lediglich den Demokraten gelang es nicht, sich nach 1849 dauerhaft als politische Partei zu etablieren. Als organisierte politische Kraft spielten sie ab den sechziger Jahren des 19. Jahrhunderts keine Rolle mehr. Ihre Ideen … weiterlesen

1848: Deutschland gründet eine Marine

Deutschlands erste Marine wurde am 14. Juni 1848 gegründet. Die Frankfurter Paulskirchenversammlung beschloss die Gründung einer Flotte. Zu diesem Zeitpunkt kaperten dänische Kriegsschiffe in der Nordsee Handelsschiffe der norddeutschen Küstenstaaten. Zwischen dem Deutschen Bund und seiner Nachfolgerin, dem Frankfurter Paulskirchenparlament, schwelte seit Monaten ein Konflikt zwischen dem Königreich Dänemark und den beiden Herzogtümern Schleswig und … weiterlesen

Preußen im Siebenjährigen Krieg

  Unsere Niederlage ist enorm. Von einer Armee von 48.000 Mann habe ich keine dreitausend mehr. Indem ich dies schreibe, flieht alles, und ich bin nicht mehr Herr meiner Leute. Man wird gut daran tun in Berlin, an seine Sicherheit zu denken. Das ist ein grausamer Rückschlag, ich werde ihn nicht überleben; die Folgen dieses … weiterlesen