Max Quarck – vom Sozialkonservatismus zur Sozialdemokratie

Kai Gniffke, Genosse Dr. Quarck. Max Quarck – Publizist, Politiker und Patriot im Kaiserreich (= Studien zur Frankfurter Geschichte, Bd. 42), Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt/Main 1999, 323 S., geb., 68 DM. Max Weber respektierte ihn, August Bebel zählte zu seinen innerparteilichen Gegnern und Wilhelm Liebknecht förderte ihn: die Rede ist von dem Sozialdemokraten Max Quarck … WeiterlesenMax Quarck – vom Sozialkonservatismus zur Sozialdemokratie

Hermann Kriege – ein Radikaldemokrat im Vormärz

Alfred Wesselmann, Burschenschafter, Revolutionär, Demokrat. Hermann Kriege und die Freiheitsbewegung 1840-1850, Der Andere Verlag, Osnabrück 2002 Wenn von 48er-Revolutionären die Rede ist, dann fallen meistens Namen wie Friedrich Hecker, Johann Jacoby oder Robert Blum. Weniger bekannt ist Hermann Kriege, dessen politische Biografie Alfred Wesselmann nun vorlegt. Ein eher zufälliger Nachlassfund machte dies möglich. Entstanden ist … WeiterlesenHermann Kriege – ein Radikaldemokrat im Vormärz

Hellmuth Stieff: Ein Offizier bricht mit dem Nationalsozialismus

Hellmuth Stieff (1901 bis 1944) schloss sich 1943 dem militärischen Widerstand gegen Hitler an. Was bewog einen nationalkonservativen Berufsoffizier wie Stieff, der 1933 die Machtergreifung Hitlers begrüßt hatte, Hochverrat zu verüben? 1991 gab der Historiker Horst Mühleisen Briefe von Stieff aus dessen Nachlass heraus. Sie zeigen, wie der Generalstabsoffizier sich von der NS-Diktatur abwandte. Hellmuth … WeiterlesenHellmuth Stieff: Ein Offizier bricht mit dem Nationalsozialismus

Karl Marx in der Hölle

Karl Marx starb 1883 und kam in die Hölle. Nicht, dass er viel über das Leben nach dem Tode nachgedacht hätte. Er glaubte auch nicht, dass er im Himmel aufgenommen worden wäre. Allerdings sah es in der Hölle anders aus als in seiner Vorstellung. Kein Teufel, keine Qualen, keine Folter – nein, nichts dergleichen. Selten … WeiterlesenKarl Marx in der Hölle

Verfassungskonflikt in Preußen: eine Niederlage für den Liberalismus

Von 1863 bis 1866 regierte die preußische Regierung ohne einen verfassungsmäßigen Haushalt. Das Kabinett wollte das Heer vergrößern. Die Abgeordneten der preußischen Kammer hätten den zusätzlichen Ausgaben zustimmen müssen. Die liberale Mehrheit lehnte die Gesetzesvorlagen des Ministerpräsident Otto von Bismarck (siehe Foto) ab. Der preußische Ministerpräsident ließ sich davon nicht beeindrucken und setzte seine Militärpolitik … WeiterlesenVerfassungskonflikt in Preußen: eine Niederlage für den Liberalismus

Bundestagswahlen und die SPD: Schlimmer geht immer

Nein, ich will mich nicht lustig machen über die Sozialdemokraten. Ich gehöre ihr nicht an und habe sie nicht gewählt, zolle ihr aber einen gewissen Respekt. Die Partei hat seit 1863 die Politik in Deutschland auch positiv beeinflusst. 1918/19 sicherte sie den Übergang zum demokratischen Verfassungsstaat. 1933 hielt der Sozialdemokrat Otto Wels bei der Abstimmung … WeiterlesenBundestagswahlen und die SPD: Schlimmer geht immer

Literaturkritiker

Folgen Sie beim Bücherkauf der Empfehlung eines Literaturkritikers? Ich nicht und viele andere Menschen wohl auch nicht. Welchen Sinn hat also die Literaturkritik? Es kann ja nicht nur daran liegen, dass die Fernsehanstalten am Sonntagabend um 23.00 Uhr keine Alternativen haben. Ein Krimi aus Schweden oder ein alter „Tatort“ wird sich ja noch im Archiv … WeiterlesenLiteraturkritiker

Stahlhelme in der Kantine

Die Empörung groß: In einer Kaserne der Bundeswehr hat man alte Stahlhelme der Wehrmacht in einer Vitrine gefunden. Und möglicherweise gibt es in anderen Gebäuden unserer Armee noch „Traditionsecken“, die an die Wehrmacht erinnern. Frau von der Leyen, die Verteidigungsministerin, ist besorgt Die Bundeswehr ist 1956 von Soldaten aufgebaut worden, die – in der Regel … WeiterlesenStahlhelme in der Kantine

Deutsche Willkommenskultur

Der Fernsehsender Phönix strahlte in den letzten Tagen des Jahres 2015 eine interessante Dokumentation aus. Es ging um die beiden Kölner Stadtteile Brück und Neu-Brück. Brück ist eine Wohngegend mit Reihenhäusern; Neu-Brück hingegen gilt als sozialer Brennpunkt. In beiden Vierteln wurden Asylsuchende untergebracht. Die Dokumentation begann im August 2015. Mehrere Monate lang begleitete eine Journalistin … WeiterlesenDeutsche Willkommenskultur

Das Jahrhunderttor des Georg Schwarzenbeck

Wenn der Name Bayern München fällt, dann denken einige gleich an einen Sportverein, der sich in vorbildlicher Weise um die Resozialisierung von Straftätern kümmert. Aber Bayern München hat auch etwas mit Sport zu tun. 1974, 1975 und 1976 gewannen die Bayern den Europapokal der Landesmeister. Meistens fallen dann Namen wie Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Uli … WeiterlesenDas Jahrhunderttor des Georg Schwarzenbeck