Der Beginn der staatlichen Sozialpolitik unter Bismarck

  Schutzgesetze zugunsten der Arbeiter einführten. In den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts verabschiedete der Reichstag Gesetze über eine Krankenversicherung, eine Unfallversicherung und eine Rentenversicherung für Werktätige. Gleichzeitig versuchte man mit dem „Sozialistengesetz“ , die Arbeiterbewegung mit polizeistaatlichen Mitteln zu bekämpfen. Wie kam es zur staatlichen Sozialpolitik und welche Auswirkungen hatte sie? De Arbeiterschaft – … weiterlesen

Salvador Allende und die Unidad Popular

Am 11. September 1973 putschte das chilenische Militär gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Salvador Allende. Allende nahm sich das Leben, als Soldaten den Präsidentschaftspalast, die Moneda, stürmte. Am 4. September 1970 hatte Salvador Allende als Kandidat des linken Parteibündnisses Unidad Popular (UP) die Präsidentschaftswahl gewonnen. Mit 36,6 % der abgegebenen Stimmen konnte er sich knapp … weiterlesen

Trafalgar 1805: England sichert sich die Seeherrschaft für ein Jahrhundert

Am 21. Oktober 1805 besiegte die englische Flotte unter dem Kommando von Vizeadmiral Horatio Nelson ihre französischen und spanischen Gegner. Es war ein vollständiger Triumph: Frankreich und Spanien spielten als Konkurrenten auf den Weltmeeren fortan keine Rolle mehr. Den Befehlshabern der drei Flotten wurde die Schlacht zum Verhängnis. Nelson starb noch am Nachmittag des 21. … weiterlesen

Kein zweiter Bismarck

Sein Spitzname lautete der „Aal“. Die Rede ist von Bernhard von Bülöw, von 1897 bis 1900 Staatssekretär des Äußeren und von 1900 bis 1909 Reichskanzler des Deutschen Reiches. Nur wenige Zeitgenossen wissen Positives über ihn zu berichten; die meisten Historiker bewerten seine Amtszeit negativ. „Bülow war Höfling, er wollte etwas werden“, charakterisiert ihn der Historiker … weiterlesen

Das persönliche Tagebuch des Generals Kreipe

„Führerlage, anschließend persönlicher Vortrag bei Hitler unter vier Augen. Ich rolle das ME 262-Problem auf und bitte um Aufhebung seines Befehls, dass der Typ nur als Blitzbomber zu bauen sei. Nach 10 Minuten unterbricht mich Hitler. In steigender Erregung werde ich abgefertigt.“ Diese Worte notierte General Werner Kreipe (Foto: Bunesarchiv Bild 183 – J 27282/CCBY-SA.30) … weiterlesen

Napoleons Herrschaft der Hundert Tage

Der Begriff „Comeback“ ist in der Regel Künstlern und Politikern vorbehalten. Im Zeitalter der dynastischen Herrscher kam es selten vor, dass ein gestürzter Monarch auf den Thron zurückehrte. Vielleicht ist es kein Zufall, dass dies ein Mann schaffte, der nicht durch Geburt einen Kaisertitel erwarb. Die Rede ist von Napoleon I. 1804 krönte er sich … weiterlesen

Hitlers eleganter General

Der Zweite Weltkrieg endete in Europa am 8. Mai 1945. Nachdem die Waffen schwiegen, begann der „Kampf“ um die Deutungshoheit dieses Krieges, der Europa grundlegend verändert hatte. In Deutschland meldeten sich Militärs mit ihren Erinnerungen zu Wort. Titel wie „Verlorene Siege“ oder „Heer in Fesseln“ deuteten an, worum es den Autoren ging. Ehemalige Generäle versuchten … weiterlesen

Deutschlands engültige Niederlage

Im April 1945 brachen die deutschen Fronten endgültig zusammen. In Westdeutschland wurde eine deutsche Heeresgruppe von den Alliierten eingekesselt. Das Ruhrgebiet fiel für die deutsche Rüstungsproduktion aus. In Norddeutschland und Südwestdeutschland drangen Engländer und Amerikaner ebenfalls vor. An der Ostfront hatte die Rote Armee die Seelower Höhen kurz vor Berlin erreicht. In Ostpreußen und Schlesien … weiterlesen

Die liberale Hoffnung des Kaiserreiches?

Friedrich III., „99-Tage-Kaiser“ genannt, beschäftigt immer noch die Historiker. Hätte die Geschichte des Kaiserreiches einen anderen Verlauf genommen, wenn der Hohenzoller in jüngeren Jahren als gesunder Mann auf den Thron gekommen wäre? Schon zu seinen Lebzeiten waren die Meinungen geteilt. Die sozialdemokratische Presse belächelte den Mythos vom liberalen Kronprinzen. Friedrich war beliebt; er galt als … weiterlesen

Verriet die SPD 1918 die Novemberrevolution?

1969 legte der Publizist Sebastian Haffner (1907 bis 1998) ein Buch über die Rolle der Sozialdemokraten in der Novemberrevolution 1918 vor. Schon der Titel deutete an, dass Haffner hier ein schweres Geschütz auffuhr: „Der Verrat“. 1918, so Haffners These, hätte in Deutschland eine sozialdemokratische Revolution stattgefunden, und die Mehrheitssozialdemokraten hätten sie verraten. 1920 hätte sich … weiterlesen