Helmut Schmidt und das Ende der sozialliberalen Koalition

Unsere Verfassung kennt das konstruktive Misstrauensvotum nach Artikel 67 des Grundgesetzes (GG). Danach kann der Bundestag mit der Mehrheit seiner Stimmen dem amtierenden Bundeskanzler das Misstrauen aussprechen und muss gleichzeitig einen Nachfolger wählen. Nur einmal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland hatte ein konstruktives Misstrauensvotum Erfolg. Am 1. Oktober 1982 verlor der damalige sozialdemokratische Bundeskanzler … WeiterlesenHelmut Schmidt und das Ende der sozialliberalen Koalition

Ja, die Mode und warum frau sich trotzdem für Politik interessieren kann

Ja, die Mode. Seit Jahrzehnten ist sie ein Thema. Zumindest für einige Frauen. Zwar sind die Zeiten vorbei, in denen Chanel getragen wurde (vielleicht noch als pret-a-porter). Was sich heute Damenmode nennt, erfordert schon eine gewisse Fantasie – um darin ein Kleid zu erkennen. Die Zeitschrift „Elle“ gibt für 2018 die Richtung vor: „Slip Dresses“, … WeiterlesenJa, die Mode und warum frau sich trotzdem für Politik interessieren kann

1812: Napoleon fordert Russland heraus

Am 24. Juni 1812 fiel Napoleon mit knapp 450 000 Mann in Russland ein. Der Feldzug sollte das Zarenreich noch stärker an das französische Imperium binden. Napoleon gewann mehrere Schlachten und besetzte im September 1812 Moskau. Doch sein politisch-strategisches Ziel erreichte er nicht. Im Herbst 1812 mussten seine Truppen die russische Hauptstadt räumen und ihren … Weiterlesen1812: Napoleon fordert Russland heraus

Johano Strasser – ein Sozialdemokrat mit Profil

Die Sozialdemokraten machen schwere Zeiten durch. Nach ihrer schweren Wahlniederlage 2017 versuchen sie, die Partei zu erneuern und ihrer Regierungsverantwortung als Juniorpartner in der Großen Koalition mit CDU/CSU gerecht zu werden. In der Diskussion um die programmatische Erneuerung meldete sich am 6. Februar 2018 Johano Strasser in der „Frankfurter Rundschau“ zu Wort. In dem Zeitungsbeitrag … WeiterlesenJohano Strasser – ein Sozialdemokrat mit Profil

Kein deutscher Sonderweg

Michael Stürmer, Das ruhelose Reich. Deutschland 1866 – 1918, Berlin 1998 (Siedler, Deutsche Geschichte). Taschenbuchausgabe des 1983 erstmalig erschienen Werkes. 1983 legte der Erlanger Historiker Michael Stürmer eine Geschichte des Deutschen Kaiserreiches unter dem Titel „Das ruhelose Reich“ vor. Noch in den siebziger Jahren galt der Primat der Innenpolitik als herrschende Meinung unter deutschen Historikern, … WeiterlesenKein deutscher Sonderweg

Da bin ich ganz bei Ihnen – trotz meines schmalen Zeitfensters

Da bin ich ganz bei Ihnen – diesen Satz höre ich in letzter Zeit immer häufiger in Diskussionen. Früher hätte man gesagt, ich stimme Ihnen zu. Nein, das ist heute zu einfach. Ob der Gesprächspartner wirklich möchte, dass man ihm körperlich zu nahe kommt, interessiert nicht. Denn wir leben ja in einem Zeitalter der „offenen … WeiterlesenDa bin ich ganz bei Ihnen – trotz meines schmalen Zeitfensters

Max Quarck – vom Sozialkonservatismus zur Sozialdemokratie

Kai Gniffke, Genosse Dr. Quarck. Max Quarck – Publizist, Politiker und Patriot im Kaiserreich (= Studien zur Frankfurter Geschichte, Bd. 42), Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt/Main 1999, 323 S., geb., 68 DM. Max Weber respektierte ihn, August Bebel zählte zu seinen innerparteilichen Gegnern und Wilhelm Liebknecht förderte ihn: die Rede ist von dem Sozialdemokraten Max Quarck … WeiterlesenMax Quarck – vom Sozialkonservatismus zur Sozialdemokratie

Hermann Kriege – ein Radikaldemokrat im Vormärz

Alfred Wesselmann, Burschenschafter, Revolutionär, Demokrat. Hermann Kriege und die Freiheitsbewegung 1840-1850, Der Andere Verlag, Osnabrück 2002 Wenn von 48er-Revolutionären die Rede ist, dann fallen meistens Namen wie Friedrich Hecker, Johann Jacoby oder Robert Blum. Weniger bekannt ist Hermann Kriege, dessen politische Biografie Alfred Wesselmann nun vorlegt. Ein eher zufälliger Nachlassfund machte dies möglich. Entstanden ist … WeiterlesenHermann Kriege – ein Radikaldemokrat im Vormärz

Hellmuth Stieff: Ein Offizier bricht mit dem Nationalsozialismus

Hellmuth Stieff (1901 bis 1944) schloss sich 1943 dem militärischen Widerstand gegen Hitler an. Was bewog einen nationalkonservativen Berufsoffizier wie Stieff, der 1933 die Machtergreifung Hitlers begrüßt hatte, Hochverrat zu verüben? 1991 gab der Historiker Horst Mühleisen Briefe von Stieff aus dessen Nachlass heraus. Sie zeigen, wie der Generalstabsoffizier sich von der NS-Diktatur abwandte. Hellmuth … WeiterlesenHellmuth Stieff: Ein Offizier bricht mit dem Nationalsozialismus

Karl Marx in der Hölle

Karl Marx starb 1883 und kam in die Hölle. Nicht, dass er viel über das Leben nach dem Tode nachgedacht hätte. Er glaubte auch nicht, dass er im Himmel aufgenommen worden wäre. Allerdings sah es in der Hölle anders aus als in seiner Vorstellung. Kein Teufel, keine Qualen, keine Folter – nein, nichts dergleichen. Selten … WeiterlesenKarl Marx in der Hölle